Schnelles Eingreifen der Anwohner verhindert Flächenbrand

© Martin Möhring

02.08.2013/ Großenvörde

Das beherzte Eingreifen der Anwohner ist es zu verdanken, dass es am Freitag um 12.50 Uhr zu keinen größeren Flächenbrand kam.

 Direkt gegenüber des Großenvörder Freibades bemerkten Passanten ein Entstehungsbrand auf einem abgeernteten Getreidefeld. Unverzüglich wurde die Initiative ergriffen und der Brand mittels Wasserschlauch vom Freibad abgelöscht.

Beim Eintreffen der alarmierten Feuerwehren aus Warmsen, Großenvörde, Brüninghorstedt, Harrienstedt, Jenhorst und Sapelloh konnte bereits „Feuer aus!“ gemeldet werden. Als Brandursache wird eine achtlos weggeworfene Glasflasche vermutet. Angesichts der anhaltenden Trockenheit hätte diese Leichtsinnigkeit schnell größeren Schaden anrichten können.

Tags: Brandeinsatz, Feuerwehr